Keine Lösung? Keine Antworten?  Nur Frust durch Streit? 

Du bist schuld! Nein, du!

Oder auch: Ich hab Recht, du hast unrecht usw.. Wo immer Menschen aufeinandertreffen, kann es auch Streit geben, denn Perspektiven, Werte, Biografien sind individuell und können gerne mal miteinander kollidieren. Das kann sowohl negativ als auch sehr positiv sein. Im Gespräch miteinander ist Feingefühl gefragt. Besonders ungesund werden Streitigkeiten bei überzogene und unsachliche Kritik, Selbstrechtfertigung, Verachtung, Sarkasmus, Gesprächsverweigerung, demonstrativen Weghören oder den Raum verlassen.

Doch obwohl man das ja eigentlich weiß, kann man sich meist selbst von der Verwendung solcher Streit-Stile nicht freisprechen. Manchmal geht es einfach mit einem durch.

Wie lässt sich ein Streit konstruktiv führen?

Eigene Ansätze finden

Oftmals möchte man eigentlich die Streitigkeit klären und bewirkt aber das Gegenteil – eine weitere Eskalation. Im Wesentlichen liegt das daran, dass es schwierig ist, einen für alle Streitigkeiten nutzbaren Ansatz zur Konfliktlösung zu finden. Und selbst wenn man sich Techniken aneignet, schaltet das Gehirn im Eifer des Gefechts auf Autopilot.

Von Profis lernen

Wie schaffen es da eigentlich professionelle Mediatorinnen und Mediatoren, also Menschen, die sich beruflich mit Konfliktlösung beschäftigen, Streitende wieder an einen Tisch und zum miteinander reden zu bringen? Gute Frage! Im Rahmen unseres Workshops lassen wir daher die Profis sprechen, um von ihnen zu lernen und zu profitieren.

Das erwartet euch

Drei Tage, drei wesentliche Bausteine

01.

Theorie

Im Rahmen unseres Workshops vermitteln wir einerseits eine bestimmte „Technik“ mit der Kommunikation konstruktiv gestaltet wird und andererseits eine Grundhaltung , die die generelle Voraussetzung in uns zum konstruktiven Kommunizieren schaffen soll.

02.

Praxis

Klar, erklären können wir viel, schlussendlich geht es jedoch in unserem Workshop vor allem darum, sich selbst auszuprobieren, zu entwickeln und somit die gelernten Inhalte wirklich zu verinnerlichen. Hierfür haben wir eine Vielzahl praktischer Übungen vorbereitet, die auch über den Workshop hinaus in Konflikten im Alltag helfen.

03.

Austausch

Wir finden, dass man immer vieles aus Erfahrungen anderer lernen kann. Daher legen wir abseits der Wissensvermittlung viel Wert darauf, eine Plattform zum Austausch zu ermöglichen.

Los geht´s – Lass' sprechen

Unser Workshop ist offen für jedes Alter, Geschlecht und jede Couleur. Wenn du an deiner Kommunikation mit anderen arbeiten möchtest, melde dich einfach kostenlos über unser Formular an. Mit der Anmeldung trägst du dich für alle drei Workshop-Abende ein. Die Teilnahme ist unverbindlich. Du kannst also auch nach dem ersten Workshop aussteigen – wovon wir nicht ausgehen, da wir echt coole Sachen vorbereitet haben.

Wir bitten euch darum, rechtzeitig abzusagen, falls ihr verhindert seid, damit wir die begrenzten Plätze anderweitig vergeben können.

Da wir in der Gruppe häufig Partnerübungen machen werden, wäre es natürlich besonders cool, wenn du eine Partnerin oder einen Partner mitbringst. Vorab ist dazu jedoch gesagt: Man kann versuchen unseren Workshop zu nutzen, um Streitigkeiten zu klären, wir werden aber keine bestimmten Themen ausdiskutieren.

Keine Lösung? Keine Antworten?  Nur Frust durch Streit? 

Du bist schuld!
Nein, du!

Oder auch: Ich hab Recht, du hast unrecht usw.. Wo immer Menschen aufeinandertreffen, kann es auch Streit geben, denn Perspektiven, Werte, Biografien sind individuell und können gerne mal miteinander kollidieren. Das kann sowohl negativ als auch sehr positiv sein. Im Gespräch miteinander ist Feingefühl gefragt. Besonders ungesund werden Streitigkeiten bei überzogene und unsachliche Kritik, Selbstrechtfertigung, Verachtung, Sarkasmus, Gesprächsverweigerung, demonstrativen Weghören oder den Raum verlassen.

Doch obwohl man das ja eigentlich weiß, kann man sich meist selbst von der Verwendung solcher Streit-Stile nicht freisprechen. Manchmal geht es einfach mit einem durch.

Keine Lösung? Keine Antworten?  Nur Frust durch Streit? 

Du bist schuld! Nein, du!

Oder auch: Ich hab Recht, du hast unrecht usw.. Wo immer Menschen aufeinandertreffen, kann es auch Streit geben, denn Perspektiven, Werte, Biografien sind individuell und können gerne mal miteinander kollidieren. Das kann sowohl negativ als auch sehr positiv sein. Im Gespräch miteinander ist Feingefühl gefragt. Besonders ungesund werden Streitigkeiten bei überzogene und unsachliche Kritik, Selbstrechtfertigung, Verachtung, Sarkasmus, Gesprächsverweigerung, demonstrativen Weghören oder den Raum verlassen.

Doch obwohl man das ja eigentlich weiß, kann man sich meist selbst von der Verwendung solcher Streit-Stile nicht freisprechen. Manchmal geht es einfach mit einem durch.

Wie lässt sich ein Streit konstruktiv führen?

Eigene Ansätze finden

Oftmals möchte man eigentlich die Streitigkeit klären und bewirkt aber das Gegenteil – eine weitere Eskalation. Im Wesentlichen liegt das daran, dass es schwierig ist, einen für alle Streitigkeiten nutzbaren Ansatz zur Konfliktlösung zu finden. Und selbst wenn man sich Techniken aneignet, schaltet das Gehirn im Eifer des Gefechts auf Autopilot.

Von Profis lernen

Wie schaffen es da eigentlich professionelle Mediatorinnen und Mediatoren, also Menschen, die sich beruflich mit Konfliktlösung beschäftigen, Streitende wieder an einen Tisch und zum miteinander reden zu bringen? Gute Frage! Im Rahmen unseres Workshops lassen wir daher die Profis sprechen, um von ihnen zu lernen und zu profitieren.

Das erwartet euch

Drei Tage, drei wesentliche Bausteine

1. Theorie

Im Rahmen unseres Workshops vermitteln wir einerseits eine bestimmte „Technik“ mit der Kommunikation konstruktiv gestaltet wird und andererseits eine Grundhaltung , die die generelle Voraussetzung in uns zum konstruktiven Kommunizieren schaffen soll.

2. Praxis

Klar, erklären können wir viel, schlussendlich geht es jedoch in unserem Workshop vor allem darum, sich selbst auszuprobieren, zu entwickeln und somit die gelernten Inhalte wirklich zu verinnerlichen. Hierfür haben wir eine Vielzahl praktischer Übungen vorbereitet, die auch über den Workshop hinaus in Konflikten im Alltag helfen.

3. Austausch

Wir finden, dass man immer vieles aus Erfahrungen anderer lernen kann. Daher legen wir abseits der Wissensvermittlung viel Wert darauf, eine Plattform zum Austausch zu ermöglichen.

Los geht's – Lass' sprechen

Unser Workshop ist offen für jedes Alter, Geschlecht und jede Couleur. Wenn du an deiner Kommunikation mit anderen arbeiten möchtest, melde dich einfach kostenlos über unser Formular an. Mit der Anmeldung trägst du dich für alle drei Workshop-Abende ein. Die Teilnahme ist unverbindlich. Du kannst also auch nach dem ersten Workshop aussteigen – wovon wir nicht ausgehen, da wir echt coole Sachen vorbereitet haben.

Wir bitten euch darum, rechtzeitig abzusagen, falls ihr verhindert seid, damit wir die begrenzten Plätze anderweitig vergeben können.

Da wir in der Gruppe häufig Partnerübungen machen werden, wäre es natürlich besonders cool, wenn du eine Partnerin oder einen Partner mitbringst. Vorab ist dazu jedoch gesagt: Man kann versuchen unseren Workshop zu nutzen, um Streitigkeiten zu klären, wir werden aber keine bestimmten Themen ausdiskutieren.

Die Partnerschaft für Demokratie setzt sich für Vielfalt und ein buntes Miteinander in Vechta ein.

© Copyright 2021 by Partnerschaft für Demokratie Vechta